Ende der Schreibphase — warum dieser Moment so schwierig ist

Das Ende der Schreibphase ist für viele Buchprojekte ein sehr heikler Moment. Meiner Erfahrung nach ist das ein Zeitpunkt, zu dem viele Businessautoren und -autorinnen aufgeben. Das Projekt wird abgebrochen und das Manuskript des Expertenbuchs verschwindet auf Nimmerwiedersehen in irgendwelchen Schubladen. Warum ist das Durchhalten gerade jetzt besonders schwer? Und wie kannst du es dir erleichtern?

Die Schreibaufgaben werden schwieriger

Die meisten Businessautoren und -autorinnen beginnen sehr motiviert mit dem Schreiben und schaffen in den ersten Wochen richtig viel. Doch dann kommt der Punkt, an dem ein wenig die Luft raus ist und die Arbeit am Projekt zäh wird.

Warum ist das so? Und was kannst du tun, um das zu verhindern?

Die Lieblingspassagen sind irgendwann einmal alle geschrieben

Irgendwann hast du alles, was dir spontan zu deinem Thema einfällt, aufgeschrieben. Nun beginnt der Teil der Arbeit, der sich weniger intuitiv erledigen lässt. Vor dir liegt noch viel Arbeit, um bestehende Lücken zu füllen, und diese Arbeit macht nicht unbedingt Spaß.

Es ist nur menschlich und verständlich, dass zu Beginn des Schreibprozesses alle jene Passagen verfasst werden, bei denen du dich sicher fühlst, zu denen dir viel Material vorliegt und die dich inhaltlich fesseln. Im Umkehrschluss bedeutet das aber, dass eher ungeliebte Teile deines Expertenbuchs länger liegen bleiben. Irgendwann müssen aber auch sie verfasst werden. Und das oft genug zu einem Zeitpunkt, wenn auch andere Rahmenbedingungen nicht mehr ideal sind. Mit dem Ergebnis, dass die Lust am Schreiben sinkt.

Das kannst du dagegen tun:

  • Vernachlässige ungeliebte Textpassagen nicht. Nimm dir von Beginn deines Schreibprojekts an vor, regelmäßig auch an ihnen weiterzuschreiben.
  • Jeder hat gute und schlechte Schreibtage. Nutze Phasen, in denen du hoch motiviert an deinem Manuskript arbeitest, gezielt für Textteile, die du eher lästig findest.
  • Achte auf ein optimales Schreibumfeld. Verwende die Erkenntnisse aus deinem Schreibtagebuch und schaff dir die Bedingungen, die du zum Schreiben brauchst.

Die Grenze zwischen Schreiben und Überarbeiten schwindet

Schreiben und Überarbeiten zu trennen ist ein Erfolgsgeheimnis, um das Manuskript für dein Expertenbuch wirklich zu beenden. Das wird immer schwieriger, je weiter das Schreibprojekt voranschreitet, denn die Textmenge — und damit auch die Menge des zu überarbeitenden Textes — wächst beständig. Und das Abdriften in die Überarbeitung bietet eine willkommene Möglichkeit, sich doch wieder mit den Lieblingsthemen zu beschäftigen.

Das kannst du dagegen tun:

  • Stimmt dich zu Beginn deiner Schreibsession gezielt darauf ein, worum es gehen soll — nämlich ums Schreiben.
  • Setz dir ein Ziel (zum Beispiel eine bestimmte Zeichenzahl) und arbeite darauf hin.
  • Die Trennung von Schreiben und Überarbeiten ist ein bewusster Akt. Kontrolliere während deiner Arbeit immer wieder einmal, was du gerade machst: Schreibst du oder überarbeitest du? Kehre immer wieder zum Schreiben zurück.

Der Terminplan wankt

Viele Businessautorinnen und -autoren haben zu Beginn eines Schreibprojekts das Gefühl, ein Meer an Zeit zur Verfügung zu haben. Doch jeder Tag, der vergeht, bringt das Veröffentlichungsdatum oder den Abgabetermin im Verlag näher. Zeitnot droht. Druck aber schadet der Kreativität und dem Schreibfluss.

Das kannst du dagegen tun:

  • Mach dir zu Beginn deines Schreibprojekts einen Zeitplan — und halte dich daran.
  • Wenn du in Verzug gerätst, verleihe deinem Buch eine höhere Priorität. Halte Zeiten in deinem Kalender frei, in denen du weiterschreibst.
  • Schreib jeden Tag. So hältst du Kontakt zu deinem Text und verbrauchst deine wertvolle Zeit nicht damit, dich jedes Mal neu einlesen zu müssen.

Schlimmstenfalls musst du deine Termine für die Abgabe oder die Veröffentlichung verschieben. Das ist in jedem Fall besser, als ein schlechtes Buch herauszubringen. Das sollte aber wirklich nur das letzte Mittel sein.

Andere Aufgaben warten

Der Blick auf den Zeitplan zeigt nicht nur, dass die Zeit fürs Schreiben immer mehr abnimmt. Er weist auch darauf hin, dass du dich allmählich auch um andere Aufgaben kümmern solltest. Vor allem das Marketing und die Vorbereitung auf den Buchlaunch werden immer wichtiger. Und wer sein Expertenbuch als Selfpublisher oder Selfpublisherin auf den Markt bringt, muss sich auch um alles andere kümmern. Diese Aufgaben rauben nicht nur Zeit, die dann nicht fürs Schreiben zur Verfügung steht, sondern sorgen auch für zusätzliche Ablenkung und für zunehmende Nervosität.

Das kannst du dagegen tun:

  • Solange der Rohtext für dein Expertenbuch nicht steht, ist das Schreiben deine wichtigste Aufgabe. Denn ohne sinnvolles Manuskript sind alle weiteren Schritte zwecklos. Achte also darauf, weiterhin zu schreiben — ohne dabei die anderen Aufgaben aus dem Blick zu verlieren.
  • Nutze deine Zeit klug. Verlege alle organisatorischen Fragen, wie beispielsweise die Suche nach Dienstleistern und Dienstleisterinnen, in Phasen, zu denen du erfahrungsgemäß nicht mehr produktiv schreiben kannst. Auch hier hilft dir dein Schreibtagebuch weiter.
  • Such dir Hilfe. Rund um dein Buchprojekt gibt es viele Aufgaben, die du an Dienstleister auslagern kannst. Das gilt besonders für alle Marketingaktivitäten.

Stärke deine Motivation

Um diese schwierige Schreibphase zu überstehen und währenddessen an deinem Buch weiterzuschreiben, ist es wichtig, dass du deine Motivation hochhältst.

Das kannst du dafür tun:

  • Halte dir immer wieder die Ziele, die du mit deinem Buch erreichen willst, vor Augen. Male dir in Gedanken die tollen Szenen aus, wie du dein Expertenbuch stolz deinen Geschäftspartner und Interessentinnen überreichst.
  • Feier deine Erfolge. Wenn du einen schwierigen Abschnitt geschrieben hast oder dich trotz großem Unwillen zum Schreiben hast überwinden können, gönne dir anschließend eine Belohnung.
  • Such dir Gleichgesinnte. Eine Schreibgruppe oder ein Schreibbuddy können dir beim Durchhalten helfen.

Schreibe und veröffentliche dein Expertenbuch. Ich berate dich gern zu Konzeption und Planung, begleite dich durch den Schreibprozess und unterstütze dich bei der Veröffentlichung und Vermarktung. Schreibe mir eine Nachricht oder ruf mich an. Ich freue mich, von dir zu hören: +49 40 28800820.

Beste Grüße
Cordula Natusch – deine Expertenbuch-Expertin

Abb.: freeman83 – AdobeStock

1 Kommentar
  1. Katharina Tolle
    Katharina Tolle sagte:

    Liebe Cordula,

    oh, diese Tipps kommen genau zur richtigen Zeit. :-) Danke dir!

    Ich habe nach dem Lesen deines Beitrags meine Erfolge nicht nur gefeiert, sondern sie auch mit Mastermind-Kolleginnen geteilt — das tat gut und hat mir erst vor Augen geführt, dass ich eben doch gar nicht so untätig war!

    Yeah :-)

    Liebe Grüße,

    Katharina

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.