Wie du unabhängige Verlage findest – Übersichten, Listen, Kataloge

Kleine, unabhängige Verlage bieten oft gute Chancen für die Veröffentlichung deines Expertenbuchs. Aber wie findest du solche unabhängigen Verlage in den Weiten des Netzes? Ich habe einmal ein paar Tipps für die Suche aufgeschrieben.

Unendliche Vielfalt bei unabhängigen Verlagen

Sich durch die folgenden Listen durchzuklicken, gehört wohl zum Schönsten, was Buchliebhaber und -liebhaberinnen an einem verregneten Sonntagnachmittag machen können. Die Vielfalt an unterschiedlichen unabhängigen Verlagen, Programmen und Büchern ist überwältigend, verlockend, wundervoll. Da verliert man sich schnell einmal in den Weiten des Büchermeers.

Einige unabhängige Verlage verlegen ausschließlich Sachliteratur und bewegen sich dabei in oft sehr engen Nischen. So gibt die zur Körber-Stiftung gehörende Edition Körber aus Hamburg Sachbücher zu Politik und Gesellschaft, Bildung, Wissenschaft und Kultur heraus. Der VVW Verlag in Karlsruhe kümmert sich ausschließlich um Themen aus der Versicherungswirtschaft – von der Ausbildung über die Beratungspraxis bis hin zur Finanzmathematik. Vor allem im Reise- und Regionalbuchverlag ist häufig eine starke Spezialisierung zu sehen. Ein Beispiel: Der Ostfalia-Verlag aus Osterwieck veröffentlicht in einem kleinen Programm Bücher, Wörterbüchern, Reise- und Wanderführer rund um den Harz.

Das könnte dich auch interessieren: Kleinverlage – warum sind sie für dich als Businessautor interessant?

Unabhängige Verlage suchen und finden

Unabhängige Verlage mit einer sehr klaren Spezialisierung lassen sich sehr gut über eine einfache Suche über die Internetsuchmaschinen finden. Auch wenn die Websites oft schlecht gepflegt sind, hilft das deutliche Profil diesen Häusern bei eindeutigen Suchanfragen dennoch auf die Ergebnislisten. Sehr viele Kleinverlage haben aber ein gemischtes, weniger spezialisiertes Programm aus Belletristik, Sachbuch und Ratgebern und sind damit tendenziell schlechter auffindbar. Glücklicherweise gibt es einige mehr oder weniger gut gepflegte Listen im Internet, die die Suche erheblich erleichtern.

In den Listen finde ich bekanntere Verlage wie den Verlag Antje Kunstmann und solche, die eher unbekannt sind, wie den Büchner-Verlag aus Marburg. Viele der Verlagshäuser verfolgen ein ambitioniertes literarisches Programm. So gibt es Verlage, die sich voll und ganz auf das Abenteuer Lyrik einlassen (KOOKbooks), die lesbisch-schwule Literatur verlegen (zum Beispiel Butze Verlag) oder bei denen Künstler und Künstlerinnen gemeinsam mit den Autoren und Autorinnen Bücher gestalten (Starfruit Publications). Andere kümmern sich besonders um graphic novels wie der mairisch Verlag, der sogar einen graphic-novel-Preis ausgelobt hat und nebenbei Initiator des #indiebookdays ist. Übrigens entdecke ich auch den Verlag, in dem mein Hamburg-Reiseführer erschienen ist: den Wiener Braumüller Verlag. Ich bin also auch Indie-Autorin!

Indieverlage auf dem Hotlistblog finden

Die ergiebigste Übersicht über kleine, unabhängige Verlage, die ich gefunden habe, ist die vom ohnehin sehr lesenswerten Hotlistblog. Seit 2009 wird vom Verein der Hotlist per Publikumsabstimmung ein Preis für das beste Buch aus einem Indieverlag vergeben. Neben Buchvorstellungen, Nachrichten aus dem Indieverlagswesen und Verlagsporträts gibt es auch drei alphabetisch sortierte Linklisten zu Indieverlagen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Und hier sind wirklich Verlage aller Couleur versammelt. Zeit sollte man allerdings mitbringen, diese Linksammlungen durchzuarbeiten, dauert schon eine Weile. Und nicht alle Links sind noch aktuell.

Katalog der Kurt-Wolff-Stiftung

Wem das zu umfangreich ist und wer schon weiß, dass er ohnehin zu einem Buch aus einem literarischen Verlag greifen wird, dem sei der Katalog der Kurt-Wolff-Stiftung ans Herz gelegt. In der aktuellen Ausgabe (2020/2021) sind 89 Verlage versammelt. Alle erfüllen die Kriterien der Stiftung und sind sozusagen handverlesen. Denn welche Verlage im Katalog präsentiert werden, variiert von Jahr zu Jahr, das entscheidet die Kurt-Wolff-Stiftung. Das Schöne: Im Katalog sind von jedem Verlag drei aktuelle Titel mit Cover und Beschreibung abgebildet, dazu gibt es eine Übersicht über ein paar Titel aus der jeweiligen Backlist. Damit ist dieser Katalog prima geeignet für alle, die mit wenig Aufwand ein tolles Buch aus einem Indieverlag finden und sich das Rumgeklicke auf Verlagswebsites sparen wollen.  

Der Blog Wereadindie

Auf dem Blog wereadindie veröffentlichen Buchblogger regelmäßig Rezensionen von Büchern aus Indieverlagen. Allein das führt dazu, dass ich dort regelmäßig lesenderweise zu Besuch bin. Hinter dem Reiter „Links“ verbirgt sich zudem eine alphabetisch sortierte Linksammlung unter anderem von deutschsprachigen Indieverlagen. Außerdem sind hier noch ein paar Indiebuchhandlungen und Buchblogger und -bloggerinnen aufgeführt.

Der Blog sinnundverstand

Noch ein Blog: Bloggerin Wibke Ladwig ist jedes Jahr beim #indiebookday dabei und gibt Tipps, welche Bücher und Verlage das Entdecken lohnen. Auf ihrem Blog sinnundverstand gibt es eine Liste mit den Namen zahlloser unabhängiger Verlage, leider ohne Verlinkung, aber die Websites sind ja über Suchmaschinen leicht zu finden. Besonders interessant sind hier die Kommentare der Blogleser und -leserinnen, in denen sich noch so manche weitere Verlagsperle findet. Und unter den Kommentaren sind Pingbacks eingeblendet, über die du noch tiefer in die Welt der Indiebooks und Indieverlage eintauchen kannst.

Lesetipps direkt aus unabhängigen Verlagen

Auf der Website Schöne Bücher findest du Buchtipps direkt von den Büchermachern und -macherinnen selbst. 70 unabhängige Verlage haben sich für dieses Projekt zusammengetan, um in einem Magazin die eigenen Bücher vorzustellen und Lesetipps zu geben. Das Magazin lässt sich problemlos am Bildschirm durchblättern. Drin ist viel Belletristik – aber eben nicht nur.

Deutscher Verlagspreis

Ein guter Ausgangspunkt für die Suche nach unabhängigen Verlagen ist auch die Website für den Deutschen Verlagspreis, den die Bundesregierung jedes Jahr vergibt. Von der Website kannst du dich zudem weiterklicken zu den Verlagspreisen einzelner Bundesländer, die ebenfalls einen Blick wert sind.

Hashtags #indiebookday,#bücherhamstern, #indiebooks

Rund um den jährlichen #indiebookday gibt es naturgemäß zahllose Buchtipps für Literatur aus unabhängigen Verlagen in den sozialen Netzwerken. Auch unter #supportKleinverlage ist so mancher Schatz zu finden. In der Coronazeit ist noch der Hashtag #bücherhamstern hinzugekommen, der zur Leipziger Buchmesse 2020 im Netz aufblühte. Ziel war es, die von der Absage der Präsenzmesse schwer getroffenen Kleinverlage (sowie Selfpublisher und Selfpublisherinnen) über Buchkäufe zu unterstützen.

Die Hashtags bei Twitter, Instagram oder in eine Suchmaschine einzugeben, ist ein wilder, schöner Zugang zu den Indieverlagen, eine Abenteuerreise durch den Internetdschungel hin zu verborgenen Buchschätzen. Aber Vorsicht, hier besteht die große Gefahr, sich zu verlaufen und sich festzulesen. Es soll niemand sagen, ich hätte ihn nicht gewarnt.

Mein Tipp für den #indiebookday2021

Ich selbst habe mir schon ein paar Bücher ausgeguckt, aus denen ich meine Wahl für den diesjährigen Indiebookday treffen werde. Wer noch eine Inspiration benötigt, dem empfehle ich ein großartiges Buch, das ich letztes Jahr entdeckt habe: Die Wunderkammer der deutschen Sprache, herausgegeben von Thomas Böhm und Carsten Pfeiffer, aus dem Verlag Das Kulturelle Gedächtnis. Das Buch ist ein Fest für alle, die die deutsche Sprache mit all ihren Wundern, Windungen und Wirrungen lieben. Von Anagrammen über Bildgedichte bis hin zu kuriosen Namen für Friseursalons ist alles dabei. Und herausragend gemacht ist der Band auch noch. Kein Wunder, dass es von der Deutschen Stiftung Buchkunst als eines der schönsten Bücher 2020 ausgezeichnet wurde. Klare Kaufempfehlung!

Fehlt etwas in der Übersicht? Dann freue ich mich über eine Nachricht oder einen Kommentar, gern nehme ich weitere Quellen auf.

Schreibe und veröffentliche dein Expertenbuch. Ich berate dich gern zu Konzeption und Planung, begleite dich durch den Schreibprozess und unterstütze dich bei der Veröffentlichung und Vermarktung. Schreibe mir eine Nachricht oder ruf mich an. Ich freue mich, von dir zu hören: +49 40 28800820.

Beste Grüße
Cordula Natusch – deine Expertenbuch-Expertin

Abb.: vvoe-AdobeStock

4 Kommentare
  1. Margaretha Schedler
    Margaretha Schedler sagte:

    Wow, was für tolle Informationen, liebe Cordula. Das Eintauchen in die Verlagswelt wird spannend werden. Mein kürzlich verstorbener Sohn hat einen Phantasie-Roman fast fertig gestellt. Meine Idee ist, diesen vielleicht doch zu veröffentlichen. Für mich ein völlig neues Terrain.
    Ganz liebe Grüße
    Margaretha

    Antworten
    • CordulaNatusch
      CordulaNatusch sagte:

      Vielen Dank für das Lob, liebe Margaretha. Es tut mir sehr leid, dass dein Sohn verstorben ist. Seinen Roman zu veröffentlichen, ist eine schöne Idee, die ihm bestimmt gefallen hätte.
      Die Verlagswelt ist ein ziemlicher Dschungel, der in den letzten Jahren noch unübersichtlicher als eh schon geworden ist. Ich gebe regelmäßig Webinare – auch kostenlos – für alle, die sich hier einen ersten Überblick verschaffen wollen. Ich richte mich zwar grundsätzlich an Businessautoren und -autorinnen, aber viele Grundlagen sind auch für Belletristen und Belletristinnen interessant. Hast du schon meinen Newsletter abonniert? Darin informiere ich über anstehende Termine.
      Beste Grüße
      Cordula

      Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Dazu hat meine Kollegin Cordula Natusch echte Fleißarbeit geleistet: Sie hat eine Menge von Listen und Suchmöglichkeiten zusammengetragen, wie sich Indieverlage finden lassen. Steht hier – und ist sehr lesenswert. […]

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.