Was ist ein Expertenbuch?

Ein Expertenbuch ist eines der wirksamsten Marketinginstrumente überhaupt. Viele erfolgreiche Rednerinnen, Coach, Beraterinnen und Trainer veröffentlichen in regelmäßigen und teils sehr kurzen Abständen Bücher, mit denen sie ihr Business voranbringen. Aber was ist ein Expertenbuch überhaupt? Was unterscheidet es von erzählenden Sachbücher und Ratgebern, die zwar viel heiße Luft, aber wenig Substanz enthalten?

Was ist ein Expertenbuch?

Eine eindeutige Definition, was ein Expertenbuch ist, gibt es meines Wissens bisher nicht. Ein paar Eckpunkte lassen sich aber festlegen.

Am wichtigsten: Wesentliches Merkmal eines Expertenbuchs ist die Expertise, die bei dem Autor und der Autorin vorhanden ist und die sich im Buch wiederfindet. Das Buch dient dazu, das Expertenwissen herauszustellen und sich darüber zu positionieren.

Wesentliche Kennzeichen

  • Bücher bestehen zunächst einmal aus mehreren Seiten – Papierseiten oder elektronische Seiten – die zu einem Ganzen zusammengefügt und gebunden sind. Es gibt sogar eine Definition für Bücher von der Unesco. Danach sollten es für ein Buch mindestens 49 Seiten sein.
  • In der Regel sind Buchseiten mit Buchstaben gefüllt. Es gibt aber auch Bücher, die nur wenig Text, dafür aber Bilder, Tabellen, ausfüllbare Felder etc. enthalten. Denken Sie etwa an Comics, Rätsel- oder Arbeitsbücher. Reine Blankbooks, also beispielsweise gebrandete Notizbücher etc., erfüllen diese Voraussetzung nicht. Sie können aber eine Ergänzung zum eigentlichen Expertenbuch darstellen.
  • Expertenbücher sind in der Regel Non-Fiction-Bücher, also Sachbücher, Fachbücher oder Ratgeber. Ausnahmen bestätigen die Regel (dazu weiter unten mehr).
  • Expertenbücher werden verfasst von Männern und Frauen, die in ihrem Gebiet ein großes Fachwissen aufzuweisen haben. Diese Expertise findet sich im Buch wieder.
  • Expertenbücher sind gewissenhaft geschriebene und sorgfältig hergestellte Publikationen zu einem fachlich klar umrissenen Thema. Ziel ist es, die Leser und Leserinnen aufzuklären, sie zu informieren und ihnen Lösungen für Probleme zu präsentieren.
  • Expertenbücher sind daneben auch Marketinginstrumente. Sie dienen den Expertinnen und Experten dazu, ihr ursprüngliches Business voranzutreiben und sich im Thema zu positionieren. Die Autoren und Autorinnen wollen ihre Sichtbarkeit erhöhen. Sie wollen die Nachfrage nach ihrem eigenen Angebot auslösen und so mittel- bis langfristig ihre Honorare anheben. All diese Ziele lassen sich nur erreichen, wenn jede Seite des Buchs Qualität ausstrahlt.
  • Manche Autoren und Autorinnen erzielen mit ihren Bücher zusätzliche Einnahmen. In der Regel spielen die aber eine untergeordnete Rolle. Bei Bestsellerautoren und -autorinnen ist das natürlich anders.
  • Das klassische Expertenbuch erscheint in einem renommierten Verlag. Durch das Selfpublishing ist eine Alternative entstanden, die auch für Businessautoren und -autorinnen je nach Ziel und Buchprojekt attraktiv sein kann.

Das könnte dich auch interessieren:

So besser nicht!

Nur weil ein Buch als Ratgeber oder Sachbuch verkauft wird, bedeutet das nicht, dass der Autor oder die Autorin auch Ahnung von der Materie hat. Das Selfpubishing verführt einige Menschen dazu, Informationen aus dem Internet zusammenzukopieren. Dann wird ein billiges Cover daraufgeklatscht und das so entstandene E-Book dann für ein paar Euro zu verkauft. Das sind ausdrücklich keine Expertenbücher. In der Branche heißen solche Bücher Fakebücher.

Mit einem Fakebuch kannst du die vielen wunderbaren positiven Effekte, die ein Buch auf dein Geschäft hat, in ihr Gegenteil verkehren. Schlechte Qualität im Buch signalisiert schlechte Qualität in deinem Business.

Worum geht es in einem Expertenbuch?

Wirtschaft, Psychologie, Kommunikation, Gesundheit und Ernährung … diese Themen sind typisch für Expertenbücher, neben vielen anderen auch. Letztlich ist der Markt für diese Bücher ebenso vielfältig und bunt wie der Markt für Experten und Expertinnen selbst.

Wie sieht ein Expertenbuch aus?

Die Aufbereitung des Themas ist von Buch zu Buch verschieden und hängt vom Motiv ab. Viele Experten und Expertinnen wollen eine möglichst breite Leserschicht erreichen (Stichwort „Bestsellerliste“). Sie schreiben ein populäres Sachbuch oder einen Ratgeber zu einem häufigen Problem. Anderen ist es wichtig, ihr Angebot einem Fachpublikum zu präsentieren. Sie wollen ein wissenschaftlich fundiertes Fachbuch in einem anerkannten Fachverlag veröffentlichen. Und die Nächste richtet sich mit ihrem professionellen Angebot an Kinder und ihre Eltern. Sie braucht ein Kinderbuch für ihre Arbeit.

Von einer wissenschaftlicher Abhandlung mit eng bedruckten Seiten bis zum Bilderbuch mit vielen Illustrationen ist alles möglich. So hat Marie Kondo zu ihrer Ordnungsmethode „Magic Cleaning“ nicht nur mehrere Erfolgsbücher geschrieben, sondern auch ein Manga veröffentlicht. Und Dr. Anne Fleck untermauert ihren Expertinnenstatus als Ernährungsdoc durch Kochbücher.

Auch die Frage, ob es sich um ein gedrucktes Buch oder ein E-Book handelt, ist für die Definition eines Expertenbuchs nicht entscheidend.

Jedes Thema lässt sich auf unterschiedlichste Weise aufbereiten. Wie das Expertenbuch letztlich tatsächlich aussehen, veröffentlicht und vermarktet werden soll, ist von deinem Ziel und der Ausgangslage abhängig. Eine gründliche Analyse der Ausgangslage und eine saubere Zieldefinition sind daher unerlässlich.

Abbildung: Africa Studio – fotolia

2 Kommentare
  1. Daniela Pucher
    Daniela Pucher sagte:

    Interessant, liebe Cordula, ich wusste gar nicht, dass es diesen Begriff „Expertenbuch“ überhaupt explizit gibt! Für mich sind das Sach- oder Fachbücher oder Ratgeber. Das, was ich halt so schreibe oder als Autorenberaterin begleite 😉 Ist dieser Begriff tatsächlich „offiziell“?

    Antworten
    • CordulaNatusch
      CordulaNatusch sagte:

      Durchaus möglich, dass ich den Begriff gerade etabliere (oder es zumindest versuche) ;o)
      Tatsächlich ist mir der Begriff an einigen Stellen untergekommen. Genauso wie der Begriff Businessautor/-autorin. Vielleicht als Reaktion auf die vielen unsinnigen E-Books, die den Markt seit einiger Zeit überschwemmen. Und bei denen eben keine Expertise vorhanden ist, sondern nur der Wunsch, möglichst schnell Geld zu machen. Diese Bücher werden ja auch als Ratgeber und Sachbücher verkauft. Mein Ansatz ist ein anderer: Ein Expertenbuch hilft dem Experten oder der Expertin, das eigentliche Geschäft (Coaching, Beratung, Training, Reden halten …) voranzutreiben. Dafür finde ich den Begriff eigentlich ganz passend.

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.