3 Tipps, wie Sie schneller schreiben können

Ein Buch zu schreiben – das bedeutet ganz schön viel Aufwand. Zumindest, wenn Sie ein richtig gutes Sachbuch oder einen richtig guten Ratgeber veröffentlichen und damit Ihre Karriere als Businessautor voranbringen wollen. Zum Glück gibt es ein paar Tricks, wie Sie schneller schreiben können.

Auf Qualität müssen Sie dabei nicht verzichten. Sollten Sie auch nicht, denn schlechte Bücher schaden Ihrem Ruf. Vielmehr geht es darum, dass Sie sich den Schreibprozess selbst so einfach wie möglich machen.

Tipp 1: Diktieren statt tippen

Nicht jeder Experte und nicht jede Expertin beherrscht das Zehn-Finger-Schreibsystem. Wer nicht flüssig auf der Tastatur tippen kann, für den wird das Schreiben vor allem umfangreicher Texte zur Qual. Eine einfache Lösung besteht darin, den Text zu diktieren. Das ist besonders für Menschen geeignet, die das Diktieren bereits gewohnt sind und bespielsweise bereits ihre Notizen aufsprechen.

Ich selbst nutze eine Spracherkennungssoftware, mit der ich einen Teil meiner Texte diktiere. Das funktioniert erstaunlich gut, wenn Sie sich die Zeit nehmen, die Software zu „trainieren“, sie also mit Ihrer Stimme, einem eventuell vorhandenen Akzent und vor allem mit unbekannten Wörter vertraut zu machen. Der Vorteil einer Spracherkennungssoftware ist, dass der Text sofort auf dem Bildschirm erscheint. Noch einmal Korrektur lesen – schon steht zumindest die Rohfassung.

Es geht aber auch ohne Spracherkennungssoftware. Nehmen Sie Ihren Text mit Ihrem Diktaphon oder einer Dikier-App am Handy auf und lassen Sie ihn anschließend transkribieren. Transkriptionsservices können Sie im Internet buchen. Die Kosten sind überschaubar, die haben Sie schnell wieder raus.

Abonnieren Sie meinen Newsletter und sichern Sie sich meine 10 besten Tipps für Businessautorinnen und -autoren!

Mein Expertenbuch-Newsletter liefert Ihnen regelmäßig Tipps, Tricks und Hintergrundinfos für Ihre Karriere als Businessautor oder -autorin. Von der Konzeption bis zur Vermarktung!

Jetzt mit meinen 10 besten Tipps auf 12 Seiten und mit über 30 Fragen, die Ihnen bei Ihrem Expertenbuch wirklich weiterhelfen!

Tipp 2: Zu festen Zeiten schreiben

Schreiben ist Übungssache. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, sich zu einem festen Zeitpunkt und für eine bestimmte Dauer hinzusetzen und an Ihrem Text zu arbeiten. So halten Sie Kontakt zu Ihrem Text und kommen schneller wieder ins Schreiben hinein. Wenn Sie jeden oder jeden zweiten Tag schreiben, wissen Sie noch, womit Sie beim letzten Mal aufgehört haben, und können sofort wieder in Ihren Text einsteigen. Damit entfällt das zeitraubende Überlegen, wie Sie eigentlich im Text weiter argumentieren wollten.

Außerdem gilt auch beim Schreiben der alte Spruch: "Der Mensch ist ein Gewohnheitstier." Machen Sie das Schreiben zum Ritual: Schreiben Sie an jedem Tag zur gleichen Zeit und schaffen Sie möglichst immer gleiche Rahmenbedingungen: eine Tasse Kaffee oder Tee, leise Musik im Hintergrund, vorher einmal gründlich lüften oder kurz meditieren …

Der Vorteil ist, dass Sie so Ihrem Körper und Ihrem Geist signalisieren: "Jetzt geht es los mit dem Schreiben." Damit fällt es Ihnen viel leichter, auch wirklich zu beginnen und durchzuhalten. Und wie bei allen Gewohnheiten wird es von Mal zu Mal einfacher.

Tipp 3: Schneller schreiben mit einer Gliederung

Eine gute Gliederung ist ein echtes Wundermittel für Ihr Expertenbuch. Sie legt den roten Faden im Buch fest, zeigt Ihnen, wie Sie Ihr Thema aufbereiten und welches Argument an welcher Stelle kommen soll. Für die Leserführung ist eine gute Gliederung unverzichtbar. Sie sollten sie für Ihr Buch schon frühzeitig, schon während der Konzeption Ihres Buchs, erstellen.

Anhand einer guten Gliederung wissen Sie, welchen Abschnitt Sie für Ihr Buch als Nächstes fertigstellen müssen. Sehr disziplinierte Menschen schaffen es, sich tatsächlich von Absatz zu Absatz durch den Text zu schreiben. Andere springen gern zwischen den einzelnen Abschnitten hin und her – je nachdem, wozu sie gerade Lust und Inspiration haben. Beide Wege sind völlig in Ordnung. Vor allem an "schlechten" Tagen, an denen Sie sich nur schlecht zum Schreiben motivieren können (und solche Tage gibt es), ist eine gute Gliederung Gold wert. Statt sich dann durch schwierige Stellen durchzuquälen, kann es sinnvoller sein, überall dort Text zu ergänzen, wo es Ihnen leichtfällt, wo Sie gerade eine gute Idee einfügen können oder ein Schlagwort parat haben. Auch so, in kleinen Häppchen, kann ein längerer Text entstehen.

Überlegen Sie, wie Sie sich den Schreibprozess erleichtern können. Suchen Sie sich die Hilfe, die Sie brauchen, und machen Sie sich das Schreiben so angenehm wie möglich. Vor allem aber: Bleiben Sie am Ball! Wenn Sie regelmäßig schreiben, halten Sie bald Ihr eigenes Buch in den Händen.

Schreiben und veröffentlichen Sie Ihr Expertenbuch. Ich berate Sie gern zu Konzeption und Planung, begleite Sie durch den Schreibprozess und unterstütze Sie bei der Veröffentlichung und Vermarktung. Schreiben Sie mir eine Nachricht oder rufen Sie mich an. Ich freue mich, von Ihnen zu hören: +49 40 28800820.

Beste Grüße
Cordula Natusch - Ihre Expertenbuch-Expertin

Abb.: Arcansel_shutterstock

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.